top of page

Halbzeit der Aufführung „Die drei Musketiere“ von der IGV Nußloch – das Publikum ist begeistert


(eme – 13.7.23) Wer noch nicht in den Genuss gekommen ist, das neuste Stück des IGV Nußloch zu sehen, kann dies in den nächsten Tagen nachholen. Die Theatergruppe IGV aus Nußloch hat erneut gezeigt, dass sie außergewöhnliche Leistungen erbringen kann.


Nachdem sie im letzten Jahr das Stück „Don Quixote vivre“ nach einer langen Pause aufgrund von Corona erfolgreich aufgeführt hatten, schien es unwahrscheinlich, dass sie dieses Niveau übertreffen könnten. Doch mit ihrer neuesten Produktion „Die drei Musketiere“ ist der IGV genau das gelungen.


Die Fechtszenen sind eine der bemerkenswerten Leistungen dieser Inszenierung. Obwohl der Fechtlehrer der IGV betont hatte, dass man normalerweise zwei bis drei Jahre braucht, um gut fechten zu können, hat die Theatergruppe die Fechtszenen in nur einigen Monaten einstudiert. Das Publikum durfte sich auf Überraschungen freuen, und diese Erwartungen wurden mehr als erfüllt. Die Fechtszenen sind spektakulär und zeugen von der harten Arbeit und Hingabe der Schauspieler.


Besonders beeindruckend ist die Liebe zum Detail, die in jeder Szene zum Ausdruck kommt. Die IGV hat es geschafft, das Publikum in das Frankreich des Jahres 1625 zu versetzen, in die Zeit der Musketiere. Die Garde der Musketiere war eine Eliteeinheit, die dem französischen König diente. Die Geschichte dreht sich um den jungen und draufgängerischen D’Artagnan, der nach Paris kommt, um selbst ein Musketier zu werden.

Auf seinem Weg trifft D’Artagnan auf die drei Musketiere Athos, Porthos und Aramis und verwickelt sich in verschiedene Duelle mit ihnen, ohne zu wissen, wer sie eigentlich sind. Doch schnell schließt er Freundschaft mit ihnen und unterstützt sie in ihren Abenteuern.


Gleichzeitig spinnen Kardinal Richelieu und sein Handlanger Capitain Rocheford verschiedene Intrigen. Vor allem der machthungrige Kardinal Richelieu intrigiert gegen die schöne Königin Anna, die fälschlicherweise des Ehebruchs mit Lord Buckingham beschuldigt wird.


Die Darsteller der IGV haben ihre Rollen mit Hingabe und Talent verkörpert. Heiko Richter überzeugt als Kardinal Richelieu und stellt die intrigante und machthungrige Seite der Figur auf beeindruckende Weise dar. Lucia Ziegler brilliert in der Rolle der schönen Königin Anna und vermag es, die Emotionen und den Konflikt der Figur gekonnt zu präsentieren.

Die Inszenierung von „3 Musketiere“ ist eine gelungene Mischung aus Action, Abenteuer und Drama. Die Kostüme und das Bühnenbild sind liebevoll gestaltet und ermöglichen es dem Publikum, in die Welt der Musketiere einzutauchen.


Alles in allem hat die IGV Nußloch unter der Regie von Georg Veit mit ihrer Aufführung von „3 Musketiere“ erneut bewiesen, dass sie zu den Spitzenreitern des Amateurtheaters gehört. Die beeindruckenden Fechtszenen, die detailreichen Kulissen und die überzeugenden Darsteller machen diese Inszenierung zu einem absoluten Highlight. Die Zuschauer wurden in eine vergangene Zeit entführt und konnten ein unvergessliches Theatererlebnis genießen.


252 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page